Pfandbrief

Risikoaufschläge deutscher Pfandbriefe - der Langfristvergleich

Karsten Rühlmann

Karsten Rühlmann

Landesbank Baden-Württemberg

Risikoaufschläge deutscher Pfandbriefe und Bundesanleihen im Vergleich

Die Unsicherheiten über die Auswirkungen der Corona-Krise schlagen sich auch bei den Risikoaufschlägen deutscher Pfandbriefe nieder. So kam es seit Anfang des Jahres zu einem Anstieg um 15 Basispunkte. Im langfristigen historischen Vergleich zu anderen Krisen befinden sich die Spread-Aufschläge aber weiterhin auf einem moderaten Niveau. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden sich unseres Erachtens auch die Hypothekeninstitute den Folgen eines konjunkturellen Abschwungs nicht entziehen können. Im Gegensatz zur Finanzkrise liegt aktuell allerdings keine Krise des Bankensektors vor und auch im Hinblick auf die Kapital- und Liquiditätssituation sind die Institute deutlich besser aufgestellt.

Mit knapp 60 Basispunkten hat sich in den letzten Wochen auch die Spread-Differenz zu den Bundesanleihen vergrößert. Aber auch hier gilt – die Niveaus sind im Vergleich zur Finanz- oder Staatenkrise vergleichsweise moderat.