Dr. Jörg Krämer
"Die EZB (...) dürfte im Dezember beschließen, ihre Geldpolitik erneut zu lockern."

Interview

5 Fragen an Dr. Jörg Krämer, Commerzbank AG

Christian Walburg

Christian Walburg

Verband deutscher Pfandbriefbanken

Wird die EZB angesichts des unerwartet kräftigen Preisauftriebs der FED folgen und einen Einstieg in den Ausstieg aus ihrer ultra-expansiven Geldpolitik verkünden? Welche Schritte erwarten Sie wann?

Dr. Jörg Krämer

Dr. Jörg Krämer

Commerzbank AG

Nein, das glaube ich nicht. Das Wirtschaftswachstum schwächt sich gerade deutlich ab, und die EZB steht unter dem Einfluss der hoch verschuldeten Länder vor allem aus dem Süden der Währungsunion. Die EZB dürfte deshalb im Dezember beschließen, ihre Geldpolitik erneut zu lockern. So wird sie wohl ihre Anleihekäufe im Rahmen des APP deutlich ausweiten, wenn das PEPP-Programm im Frühjahr nächsten Jahres ausläuft. Um flexibel auf das Marktgeschehen reagieren zu können und für niedrige Anleiherenditen zu sorgen, wird die EZB in Zukunft beim APP wohl nicht mehr ein festes monatliches Kaufvolumen bekanntgeben. Stattdessen dürfte sie wie beim PEPP vor jedem Quartal eine Tendenz für das Kaufvolumen der jeweils kommenden drei Monaten kommunizieren.

Christian Walburg

Christian Walburg

Verband deutscher Pfandbriefbanken

Pfandbriefe haben mit den Kaufprogrammen der EZB den geldpolitischen Ritterschlag der Notenbank erhalten. Die EZB hält allein über ihre Kaufprogramme fast 300 Mrd € bzw. fast die Hälfte des ankauffähigen Volumens an liquiden Covered Bonds. Wie wird die EZB diesen Bestand marktschonend zurückfahren?

Dr. Jörg Krämer

Dr. Jörg Krämer

Commerzbank AG

Wir sind noch sehr weit von dem Zeitpunkt entfernt, an dem die EZB beginnt, ihren Bestand an Pfandbriefen zurückzufahren. Sie wird nämlich ihre Nettokäufe erst kurz vor der ersten Zinsanhebung einstellen und danach die Beträge aus fällig werdenden Wertpapieren noch lange reinvestieren. Wir erwarten, dass der von den Anhängern einer lockeren Geldpolitik dominierte EZB-Rat den Bestand der gehaltenen Anleihen nicht vor Ende 2026 zurückfahren wird.

Christian Walburg

Christian Walburg

Verband deutscher Pfandbriefbanken

Was halten Sie von den jüngst verkündeten Klimazielen der EZB?

Dr. Jörg Krämer

Dr. Jörg Krämer

Commerzbank AG

Die EZB will ihre Käufe von Unternehmensanleihen zu Recht so anpassen, dass sie nicht weiter überproportional viele Anleihen von Unternehmen kauft, die überdurchschnittlich viel CO2 ausstoßen. Dann würde sie nicht länger die Klimapolitik der EU konterkarieren. Aber darüber hinaus kann und sollte die EZB keine aktive Klimapolitik betreiben. Zum einen drohen schwere Konflikte zwischen dem Ziel der Preisstabilität und des Klimaschutzes, wenn sie grüne Anleihen etwa bei einem drohenden dauerhaften Anstieg der Inflation verkaufen müsste. Zum anderen kann die EZB zwar die Finanzierungskosten von Unternehmen mit hohen CO2-Ausstössen erhöhen, indem sie deren Anleihen nicht kauft oder höhere Wertabschläge von den Banken verlangt, die diese Anleihen halten. Aber der so implizit eingeführte CO2-Preis wäre für jedes Unternehmen anders. Es fehlte ein einheitlicher CO2-Preis, an dem sich alle Unternehmen ausrichten können und der wirtschaftliche von unwirtschaftlichen CO2-Vermeidungsinvestitionen trennt. Der EZB fehlen schlicht die geeigneten Instrumente für eine aktive Klimapolitik.

Christian Walburg

Christian Walburg

Verband deutscher Pfandbriefbanken

Die Bekämpfung des Klimawandels dürfte eine der Prioritäten der nächsten Bundesregierung werden. Die Kapitalmärkte müssen ein Großteil der für die klimaneutrale Wirtschaft erforderlichen Finanzierungsmittel mobilisieren. Wie groß ist für Sie dabei die Gefahr des green-washings und wie kann es verhindert werden?

Dr. Jörg Krämer

Dr. Jörg Krämer

Commerzbank AG

Greenwashing ist ein echtes Risiko. Deshalb brauchen wir klare Standards. Wichtig ist aber auch, dass die Kapitalmärkte allein keinen klimagerechten Umbau der Wirtschaft bewirken können. Letztlich kommt es auf den Staat an, dass er den CO2-Zertifikatehandel ausweitet, um einen für alle einheitlichen CO2-Preis flächendeckend durchzusetzen. Nur dann haben alle einen Anreiz, mit der Ressource Klima wirtschaftlich umzugehen und den CO2-Ausstoß so zu senken, wie es die Bürger erwarten.

Christian Walburg

Christian Walburg

Verband deutscher Pfandbriefbanken

Welche anderen dominanten Einflüsse sehen Sie auf Jahressicht – also bis zum Sommer 2022 - an den Zinsmärkten?

Dr. Jörg Krämer

Dr. Jörg Krämer

Commerzbank AG

Die Inflation bleibt ein wichtiges Thema. Sie muss nach dem Abebben der Pandemie im Frühjahr nächsten Jahres vor allem in den USA wieder sinken. Ansonsten würde die Fed ihre Geldpolitik viel eher straffen, als die meisten bisher unterstellen. Dann müsste die EZB massiv Anleihen kaufen, um Euro-Staatsanleihen von einem Abverkauf der US-Anleihen abzuschirmen. Ich bin aber zuversichtlich, dass es zu diesem Szenario nicht kommt.

Verwandte Beiträge